Schulisches Förderangebot

Schulische Heilpädagogik

Die integrative Förderung wird in allen Klassen angeboten. Die Schulische Heilpädagogin arbeitet unterstützend in der Klasse mit, somit profitieren alle Kinder von ihrem Wirken. Sie fördert Kinder mit besonderen schulischen Lernbedürfnissen gezielt, steht bei Begabtenförderung der Lehrperson beratend und den Kindern begleitend zur Seite. Bei Verhaltensauffälligkeiten erarbeitet sie mit allen Betroffenen geeignete Lösungswege.

Die Schulische Heilpädagogin arbeitet je nach Bedarf in der Klasse, mit Kleingruppen oder einzelnen Kindern. Sie befindet sich in ständigem Austausch mit den Klassenlehrpersonen. In Absprache mit ihnen und den Eltern unterstützt sie Kinder bei der Erreichung der gesetzten Ziele.

Ihr Aufgabenfeld umfasst folgende Bereiche:

  • Erfassung und Beurteilung des Lern- und Entwicklungsstandes
  • Gezielte, differenzierte Förderplanung für die (individuelle) Unterstützung
  • Förderarbeit mit den Kindern in den Basisfunktionen (Wahrnehmung, Motorik), Arbeits- und Sozialverhalten, Deutsch, Mathematik, Fremdsprachen und Lernstrategien
  • Beratung der Lehrpersonen und Eltern
  • Die Schulische Heilpädagogin ist in der Schule die erste Ansprechperson für die Klassenlehrpersonen (und Eltern), wenn Fragen, Unsicherheiten oder Auffälligkeiten auftauchen
  • Sie koordiniert die Zusammenarbeit der beteiligten Personen

Logopädie

Logopädie umfasst die Erkennung und Beurteilung (Diagnostik) sowie die Behandlung (Therapie) von Störungen der mündlichen und schriftlichen Sprache.

Präventiv werden logopädische Reihenerfassungen im ersten Kindergartenjahr durchgeführt. Beobachtet werden dabei der Sprachausdruck und das Sprachverständnis, insbesondere die Aussprache, der Satzbau und der Wortschatz.

Die für eine logopädische Therapie notwendigen Abklärungen erfolgen in Zusammenarbeit mit den Lehrpersonen und den Eltern, bei Bedarf mit externen Fachstellen, wie beispielsweise dem Schulpsychologischen Dienst des Kanton`s Thurgau.

Marianne Deforth                                          Susanne Steinbach

071 671 13 07                                               071 672 96 40

Informationen zu den Themen:

Logopädie

Sprachentwicklung

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Damit sich fremdsprachige Kinder möglichst schnell in unsere Gesellschaft und Schule integrieren können, bietet die Primarschule bei Bedarf zusätzliche Deutschlektionen an.

Wer besucht den Deutschunterricht?

  • Kinder, welche direkt aus ihrer Heimat in unser Land einreisen
  • Fremdsprachige Kinder, ab dem Kindergarten, welche hier aufgewachsen sind, aber über keine oder ungenügende Deutschkenntnisse verfügen

Wie ist der DaZ Unterricht organisiert?

  • die Kinder besuchen den Förderunterricht mehrheitlich während der Schulzeit
  • sie werden in der Regel in kleinen Gruppen gefördert und selten in Einzelunterricht